► Pfarrblatt

pfarrer2JPG

November 2020

Liebe Pfarrgemeinde! 

Wer hat an der Uhr gedreht“, dieser Liedtext wird jetzt wieder Wirklichkeit, wenn von der „Sommerzeit“, es wieder „Normalzeit“ geworden ist. Ja, das ist mit der „Uhr“ geschehen, doch gibt es auch eine „Uhr unserer Lebenszeit“ an der niemand, als Gott selber drehen kann und der es fügt, wenn sie stehen bleibt. Diese Gedanken sollten uns kommen, gerade jetzt, wo es  ALLERHEILIGEN – ALLERSEELEN wird, wo wir an unser eigenes Leben und Sterben denken. Dazu heuer,  besonders durch die Corona-Pandemie, wo sich alles verändert hat, wo wir täglich neue  Nachrichten über Corona bekommen.. Die ganze Welt  ist in einer dramatischen Situation, die es so noch nie gegeben hat. Darum sei es die besondere Bitte an Maria, die Schutzfrau Österreichs, uns zu helfen, dass diese Krise – die Corona Pandemie – bald zu Ende geht. Zu dieser Krise, kommt aber auch, eine Krise des Glaubens hinzu, hat doch der christliche Glaube bei uns in Europa viel verloren. Die Mitfeier der hl. Messe lässt nach, zum Teil aus Angst vor der Krankheit oder anderen. Das alte Sprichwort „Not lehrt beten“, soll uns wieder neu bewusst werden, vor allem in dieser Zeit der Corona-Pandemie. Finden wir wieder die richtige Wertordnung, – auch in der Beziehung zu Gott und dem Mitmenschen und vergessen wir nicht zu beten. Br/Srn! Die Zuflucht zu Maria, die wir unter dem Kreuz Jesu finden, war ganz wichtig in der Geschichte der Menschheit, vor allem bei Kriegen, Krankheiten und Seuchen. Maria, die Jesus, dem Johannes unter dem Kreuz anvertraut hat, –  sie ist  auch uns zur Mutter gegeben, – sie ist die Mutter der Schmerzen, die auch die Welt von heute in all ihren Leiden verstehen kann. Mit Maria stehen auch wir, – die ganze Menschheit – in all unserer Zeit unter dem Kreuz ihres Sohnes, neben der Mutter der Schmerzen. Dort wo sie, Maria, helfen soll, dort bedarf es auch jemanden, der sie bittet, sie um ihre Fürsprache bei Gott anruft: und dass ist unsere Aufgabe. Dazu bedarf es des Glaubens an Gott, den Herrn der Geschichte, der Welt. Er ist der Vater des Erbarmens und der Gott allen Trostes (2 Kor 1,3-7.). Er gibt uns die Kraft, damit wir unseren Mitmenschen beistehen können. Gott ist es, der sich seiner Armen erbarmt (Jes 49,13-15). Verzagen wir nicht, sondern mit den Worten des Propheten sagen: „Jubelt ihr Himmel, jauchze o Erde, freut euch ihr Berge“, – so wie wir es in unserer  Bundeshymne singen: „Land der Berge, Land am Strome, Land der Äcker, Land der Dome“. Diese Gedanken sollen uns in diesen Tagen um den Österreichischen Nationalfeiertag, aber um Allerheiligen-Allerseeelen erfüllen, in Dankbarkeit, aber auch in der Bitte für die Zukunft, für unsere Heimat Österreich, ja für die ganze Welt.

Euer Pfarrer Josef Kantusch mit dem PGR

Der gewohnte Monatsrückblick 

Das hl. Sakrament der Taufe empfingen:

25.10. Paul Strutzenberger in Sooß

25.10. Nicolas Gajdosik in Sooß 

Trauungen:  Das hl. Sakrament der Ehe empfingen:

10.10. Teresa & Mario Klumaier in Heiligenkreuz

In die ewige Heimat gingen uns voraus: 

06.10. Obf. Ing. Johann Schierhackl, Hainbach 236, im 90. Lebensj. beiges.: 29.10. Klausen

10.10. Peter Korn, Lammerau 291, im 59.Lebensjahr,  bestattet 19.10. in Klausen;

10.10. Eduard Lorenz, Groß-Krottenbach 231, im 90. Lebensj. bestattet: 17.10. Klausen;

Gott schenke Auferstehung und ewiges Leben, den Angehörigen Trost und Glaubenskraft. 

Dank für Le+O Sammlung

110 kg wurden um das Erntedankfest herum bei der Lebensmittelsammlung „Le+O“ in unserer Pfarre dafür gegeben.   Herzlichen Dank – Vergelts Gott! 

Der Sommer und Herbst brachte uns trotz allem in diesen Jahr auch schöne Anlässe. Unsere Kirche Klausen ist wieder um ein schönes Stück reicher geworden. Ein wunderschönes, handgemaltes Bild „Maria Himmelfahrt“ haben wir geschenkt bekommen, was auf der rechten Seitenwand einen schönen Platz gefunden hat, so zu sagen, als Gegenstück zur alten Kanzel – jetzt als das „Dargestellte Glaubensbekenntnis“. Dazu fand auch die im Dezember 2019 erhaltene Darstellung von „Johannes dem Täufer“ einen anderen Platz und zwar wenn man die Kirche betritt, geht der Blick geradeaus, hin auf diese Darstellung, wo uns Johannes der Täufer zuruft: „Bereitet dem Herrn den Weg“ und wir werden durch den Mittelgang direkt „zum Herrn im Tabernakel“ geführt. Dass das so möglich wurde, musste der Beichtstuhl ein wenig verschoben werden. Dadurch haben wir einen kleinen Stauraum für den Staubsauger und ähnlichen erhalten. Für die Arbeiten, herzlichen Dank: Pepi Hablecker, Gerhard Maier, Fritz Silberbauer, Thomas Rosenberger. Da heuer durch die Corona-Pandemie alles ein wenig anders ist, als sonst es war, wo auch zu Fronleichnam, wo der „Umgang mit dem Allerheiligsten“ mit dem  Cabrio war, fand auch das Erntedankfest in einer veränderten Form statt. Ich fuhr selber mit dem geschmückten Traktor meines Vaters, den ich von ihm übernommen habe, unseren üblichen  Prozessionsweg zur Reiterkapelle und dann zur Kirche. Beladen mit den Erntegaben, wo dann nach der hl. Messe am Kirchenplatz vom Traktor aus, eine kleine Agape mit dem Brot, welches uns die Bäckerei Ungersböck und den Traubensaft gespendet von der Familie Gaupmann gereicht wurde. Zu beginn der Feier bei der Reiterkapelle, gab es eine wirkliche Überraschung. Als ich das Mikro einschalten lassen wollte, begann es schon vorher zu sprechen. Bürgermeister Herbert Lameraner überbrachte mir nachträglich Glückwünsche zum 70.Geburtstag,  weil es damals im März durch „Corona“ bedingt, nicht möglich.  Ebenso wurde mir eine neue, tragbare Funklautsprecheranlage als Geschenk des Gemeinderates, der zu diesem Fest anwesend war überreicht. Da unser sehr alter Lautsprecher schon sehr mangelhaft war, ist das ein wertvolles Geschenk für unsere Pfarre. Ich sage herzlichen Dank dafür, aber auch „Vergelts Gott“ für alles schöne Miteinander.

Unser Friedhof

Die Pflege unseres Friedhofs, aber auch das Ausheben der Gräber, ist ein leibliches Werk der Barmherzigkeit. Seit 2001 besorgte Herr Gerhard Matzinger  diesen wichtigen Dienst des „Totengräbers“ in unserer Pfarre Klausen-Leopoldsdorf. Aus gesundheitlichen Gründen, beendet er nun nach 19 Jahren seine Tätigkeit. Wir sagen ihm einen ganz herzlichen Dank für seinen treuen und gewissenhaften Dienst, in all diesen Jahren und wünschen Gerhard für die Zukunft Gottes Segen und Gesundheit.Für die Pflege des Friedhofs bleibt weiterhin, wie bisher Frau Beate Gruber mit Erwin zuständig. Herzlichen Dank dafür. Nun zum Dienst des „Totengräbers“: Wir suchen jemanden aus der Pfarre, der diesen Dienst übernehmen könnte. Wer das tun könnte, möge sich im Pfarramt zu einem Gespräch melden. In der Übergangszeit hat sich Herr  Leopold Schmölz aus Sulz/Stangau, der schon auf vielen Friedhöfen die Gräber aushebt,  bereit erklärt, bei uns zu helfen.

Allerheiligen – Allerseelen

Am Samstag-Abend, 31.Oktober in Klausen wie immer um 18,30 Uhr Vorabendmesse. Am Allerheiligenfest,  Sonntag, 1. November (Hl. Messen wie immer um 7,30 h Klausen und 8,45 h in Hochstraß;  10 Uhr Messe in Klausen: in Stille Kranzniederlegung für  die Gefallenen beim Kriegerdenkmal und Gedenken und Gebet für die Gefallenen, aber auch für jene, die am „Alten Friedhof“ (früher Postamt), ruhen, von 1766 bis 1889. Am Nachmittag des 1. November ist, um 14,30 Uhr am Friedhof Klausen-Leopoldsdorf  nur Gräbersegnung. Am Allerseelentag, Montag, 2. November,  8,00 h Klausen und 17,00 h in Hochstraß,  18,30 Uhr in Klausen Allerseelenmesse als Vorabendmesse für alle Verstorbenen, besonders jener, die seit dem letzten Allerseelentag 2019 verstorben sind.

Orgelkonzert am Samstag, 07.11. 19,30 h 

Prof. Dr. Maria Gelew veranstaltet auch heuer das 19. Wienerwald-Orgelfest 2020 in der Pfarrkirche Klausen-Leopoldsdorf  am Samstag, 07.November 2020, 19,30 h : “Orgel – Solo, Orgel –Flöten“ ( mit KARIN DE BASTEL – CAROLIN RATZINGER – MARIA GELEW Hl. Leopold, Diakonenweihe – 14./ 15.11. -Pfarr-/Landespatron  Herzliche Einladung zum Fest des hl. Leopold, unseres Landes/ Orts/Kirchenpatrones. Vorerst hat dieser Festtag heuer einen besonderen Start: Am Vorabend, des Festtages, am Samstag, 14.11. wird der Wiener Weihbischof  Dr. Franz Scharl unseren Seminaristen Thomas Tsach in unserer Pfarrkirche Klausen-Leopoldsdorf die Diakonenweihe spenden. Der dafür vorgesehene Weihetermin (25.April)  musste damals durch die Corona-Pandemie auf den Herbst verschoben werden. Da Thomas, zur Zeit als Pfarrpraktikant in den Pfarren Möllersdorf und Traiskirchen tätig ist, trat dort im PGR ein Fall von Covid-19 auf. Damit bekam Thomas von der BH-Baden am 22.10. einen Bescheid  der besagte, dass er sich um die im Bescheid formulierten Vorgaben halten muss und dadurch an keiner Teilnahme an Veranstaltungen jeglicher Art teilnehmen darf. Daher wurde der Weihtermin auf den 14.11. um 18 h in unsere Kirche Klausen-Leopoldsdorf verlegt. Bitte um das Gebet für Thomas. Auf Grund der Corona-Pandemie, muss bei der Weiheliturgie eine genaue Sitzordnung eingehalten werden. Daher wird die gesamte Feier auch in den Leopodisaal, Pfarrheim, eventuell auch in das Feuerwehrhaus durch Internet in Bild und Ton übertragen. Ebenso ist diese Möglichkeit auf jeden Computer unter der Adresse: www.twitch/klausenleopoldsdorf.at mit zu verfolgen. Am Festtag, Sonntag 15.November sind die hl. Messen wie sonst: Hochstraß: um 8,45 Uhr Klausen um 7,30 und 10 Uhr. Herzliche Einladung. 

Elisabethsonntag – Welttag der Armen – 15. November!

Papst Franziskus hat den 33.Sonntag im Jahreskreis – heuer 15.November  – zum Welttag der Armen bestimmt, wo am 19.11. das Fest der hl. Elisabeth von Thüringen gefeiert wird. Sie hat sich in ihrer Hingabe an die Armen und Kranken ihrer Zeit, ganz verzehrt und ist die Patronin der Caritas. An diesen Sonntag, 15.11. bittet uns die Caritas um unser Opfer.

Das Adventkonzert des MGV entfällt Auf Grund der Corona-Pandemie ist heuer kein Adventkonzert .

Das Wort der „Pfarrhofkatzen„

Zu allen Zeiten, gab es „Tischmusik“, sowohl beim Essen und auch als  Begleitmusik zu anderen Dingen, oder als Danklied. So ist es auch bei uns im Pfarrhof. Unsere „drei Musikanten – Mimi – Schnurli und Murli sorgen regelmäßig durch lautes und kräftiges Schnurren dafür, vor allem in Bitte um  „Essen“, aber auch in Dank für das Erhaltene. Das eine muss man schon sagen, bei uns, bleibt nichts beim Essen übrig, denn Murli lebt und fühlt sich nach dem Wort Jesu verantwortlich (Joh 6,13b): „Sammelt die übrig gebliebenen Stucke, damit nichts verdirbt“. Der Hunger ist meist riesengroß bei uns, daher das „Bittlied“,  um „viel Pappi“ ist oft sehr kräftig und unwiderstehlich. In dieser, vom Wetter bedingten Zeit, wo es draußen oft nebelig, kalt und regnerisch ist, sind wir am Liebsten im Pfarrhof, in der Kirche und machen oftmals im Tag, wie auch jetzt, einen „Höflichkeitsbesuch“ auf einem unserer „Schreibtische“, um zusätzliche Streicheleinheiten zu erhalten. Weiters sagen wir DANKE für die köstlichen „Futterspenden“, die, was wir oft gar nicht wissen, vielleicht noch  der „Osterhase“ oder schon der „Nikolaus oder gar der Krampus bringt. Vor allem, wenn er  Murli sieht, der ja ganz schwarz ist, dessen grüne Augen das einzige sind, wenn er im Finstern schleicht. Bei Schnuli und Mimi ist es anders, denn „weiß“ sieht am auch in Dunkelheit.

                                       Eure drei Pfarrhofkatzen: Mimi –Schnurli – Murli!

Und wieder wird es Advent!

Im schnellen „Lauf der Zeit“ geht es wieder auf Weihnachten zu. Es scheint, als hätte  „Weihnachten“ schon längst begonnen, denn es leuchten schon die vielen Lichter, es ertönt die weihnachtliche Musik. Warum scheint das so, – ja ist das so? Ist nicht zuerst Adventzeit,  die Zeit vor Weihnachten? Advent ist aber die Zeit des WARTENS, der VORBEREITUNG auf Weihnachten. Vielfach sind Erwartungen und Vorbereitung, für viele Menschen zum Fremdwort geworden und das nicht nur im Bezug auf Weihnachten, sondern grundsätzlich. Heuer scheint vieles anders, als sonst. Diese und jene Veranstaltung, Weihnachtsfeiern, sowie Adventkonzerte, gibt es bedingt durch Corona nicht. Sollten wir nicht wieder versuchen, umzudenken, um Warten und Vorbereiten wieder zu lernen? Der Adventkranz mit seinen 4 Kerzen, wo jeden Sonntag eine weitere dazu entzündet wird, bis dann in der Heiligen Nacht die vielen Lichter des Christbaumes,  hell leuchten. Sollten wir nicht versuchen, das alles wieder neu zu erleben!  Allen einen besinnlichen Advent und  vergesst nicht auf das BETEN, um die Gottesmutter vor allem jetzt im Advent zu bitten, um ihre Fürsprache zur baldigen Beendigung der „Coroan-Krise“.   Euer Pfarrer: Josef Kantusch

Beim Kindergarten wurde ein Wohnungs-Schlüssel mit Anhänger gefunden! 

Impressum: Inhaber, Verleger und Herausgeber: r.k.Pfarramt Klausen-Leopoldsdorf, Pfarrblattteam der Pfarre Klausen-Leopoldsdorf. Alle: 2533 Klausen-Leopoldsdorf 86;  Tel/Fax: 02257/220 od: O664/4345705  E-Mail: josef.kantusch@katholischekirche.at hergestellt im eigenen Druckverfahren. Offenlegung gem.§ 25 Mediengesetz: Alleininhaber r.k.Pfarre Klausen-Leopoldsdorf. Kommuniakationsorgan der Pfarrgemeinde

Klausen-Leopoldsdorf. DVR-Nr. 0029874(1101).  Pfarrblatt im Internet unter: www.klausen-leopoldsdorf.at  oder:  www.hochstrass.at

MITTEILUNGEN aus dem Seelsorgeraum Wienerwald 

(Dekanat Heiligenkreuz) für November 2020, 29. Jg., Nr. 318

https://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarrseelsorge/25660009 oder

www.erzdioezese-wien.at/wienerwald 

Schwestern und Brüder im Seelsorgeraum Wienerwald, im Dekanat Heiligenkreuz! Fast täglich kommen neue Instruktionen im Hinblick auf die Corona-Pandemie dazu. Die Welt ist in eine dramatische Situation, eine weltweite Krise geraten, die es so noch nie gegeben hat. Zu dieser Krise kommt aber auch eine Krise des Glaubens hinzu, hat doch der christliche Glaube bei uns in Europa viel verloren. Doch jede Krise bringt auch eine neue Chance mit sich, das religiöse Leben, die hl. Messe und die Sakramente wieder neu zu entdecken. Leider ist in der jetzigen Krise die Anzahl jener, die regelmäßig zur hl. Messe kommen, stark zurückgegangen. Sakramente sind dazu da, sich mit Jesus neu und fest zu verbinden, und sie zu leben.  Werden wir nicht verzagt, denn bei jeder hl. Messe betet der Priester: „Darum rühmen dich Himmel und Erde, Engel und Menschen und singen das Lob deiner Herrlichkeit“, also ist der „ganze Himmel dabei“. Das soll uns wieder neu die Kraft des Gebetes vor Augen führen – wie das alte Sprichwort sagt „Not lehrt beten“ – dieses Wort soll wieder neu entdeckt werden. An all das sollen wir als Getaufte und Gefirmte denken, die wir zur Kirche Jesu gehören.  Finden wir wieder die richtige Wertordnung, – auch in der Beziehung zu Gott und dem Mitmenschen und vergessen wir nicht zu beten. Gottes Segen:  Dechant Josef Kantusch 

Pfarre ALLAND

2534 Alland Tel. 02258/76168 – Fax Kl. 20

https://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarren/9336

Getauft wurde: die kleine Mia Mital.

Herzliche Glück- und Segenswünsche: am 7.11. Fr. Eva Leonhardsberger (Alland) zum 69er; am 9.11. Fr. Leopoldine Nagl Alland); am 10.11. Hr. Wolfgang Wimmer (Alland) zum 73er und Fr. Barbara Glatzer (Alland) zum 77er.

Kirchlich begraben wurde: Fr. Anna Esterle. RIP 

Pfarre GAADEN

2531 Gaaden Tel. und Fax 2237/7202

https://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarren/9337

1.11.  10.00 Uhr Allerheiligengottesdienst in der Pfarrkirche, 15.00 Uhr Gräbersegnung am Ortsfriedhof

2.11.  18.45 Uhr Allerseelengottesdienst in der Pfarrkirche

11.11.  16.30 Martinsumzug

22.11.  11.00 Uhr Gottesdienst mit Jung und Alt in der Pfarrkirche, anschließend Mittagessen im Haus St. Jakob

25.11.  Adventkranzverkauf vor der RAIBA

26.11.  Adventkranzverkauf vor der RAIBA 

24.11.  Adventkranzverkauf vor der RAIBA

29.11.  10.00 Uhr Adventkranzsegnung in der Pfarrkirche 

Pfarre HEILIGENKREUZ

2532 Heiligenkreuz Tel. 02258/8703-151

https://www.stiftspfarre-heiligenkreuz.at/

Termine gemäß Terminkalender der Homepage des Stiftes Heiligenkreuz: 

1.11.  Allerheiligen 9:45 Uhr Pontifikalamt in der Abteikirche

6.11.  20:15 Uhr  Jugendvigil für alle Jugendlichen ab der Firmung!

6.-7.11.  Offene Tagung: Eros und Jungfräulichkeit – Literatur und Theologie

7.11.  20:15 Uhr  Matutina Mariana 

9.11.  19:15 Uhr  ‘Sieben über Sieben’ Vortrag

Pater Dr. Michael Vurglits: „Soziale Gerechtigkeit angesichts ungleicher Verteilung medizinischer Hilfsgüter und Ressourcen aus der Sicht der kirchlichen Soziallehre“ im Bernhardinum.

15.11.  9:30 Uhr Hochfest des heiligen Leopold

Pontifikalamt in der Stiftskirche

16.11.  19:15 Uhr  ‘Sieben über Sieben’ Vortrag

Dr. Raphaela Pallin: „Innere Dynamik und Schlüsselerfahrungen des Berufungsweges in den Geistlichen Übungen des hl. Ignatius von Loyola“

  1. MESSEN ONLINE AUS DEM STIFT HEILIGENKREUZ:

Alle Informationen wann was in den Livestreams gesendet wird, gibt es hier:

https://www.stift-heiligenkreuz.org/livestream/ 

Pfarre KLAUSEN-LEOPOLDSDORF

2533 Klausen-Leopoldsdorf Tel. 02257/220

https://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarren/9339

  1. und 21.11. 9-16 Uhr Verkauf  selbstgebastelter Geschenke und Deko für Weihnachten zu Gunsten der Schmetterlingskinder im Verkaufsraum gegenüber ADEG-Sumetzberger in Alland

Das hl. Sakrament der Taufe empfingen:     

am 19.9. Rosalie Puchegger, Agsbach; am 10.10. Florian Klumaier, Heiligenkreuz.

Herzliche Glück-u. Segenswünsche:

zum 88. Geb. am 23.11. Fr. Maria Strutzenberger, Hainbach 261; zum 84. Geb. am 25.11. Fr. Katharina Terzer, Agsbach 87; zum 92. Geb. am 27.11. Fr. Margarete Stadlmann, z.Z. Kaldorf/Stmk., früher Glashütte 28.

Das hl. Sakrament der Ehe empfingen:

am 28.09. Teresa & Mario Klumaier in Heiligenkreuz  

In die ewige Heimat gingen uns voraus:

am 25.9. Friederike Högl, Agsbach, im 77.Lebensjahr; bestattet am 09.10. in Wien; am 6.10. Obf. Ing Johann Schierhackl, Haisbach 236, im 90.Lebensjahr, beigesetzt in Klausen; am 10.10. Eduard Lorenz, Groß Krottenbach 231, im 90.Lebensjahr, bestattet: 17.10. in Klausen; am 10.10. Peter Korn, Lammerau 291, im 59.Lebensjahr; bestattet:19.10. in Klausen 

Pfarre MARIA RAISENMARKT

2534 Maria Raisenmarkt Tel. und Fax 02258/2574

https://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarren/9340 

11.11.  524. Monatswallfahrt Geistlicher Leiter: P. Dr. Karl Wallner OCist, Nationaldirektor der Päpstlichen Missionswerke Österreich,
18:00 Beichtgelegenheit, 18:30 Vesper, 19:00 Rosenkranz und Wallfahrtsmesse mit Krankensegen und Lichterprozession 

Wir gratulieren herzlich: Hr. Franz Koisser, Schwechatbach, am 9.11. zum 70. Geb.

In die ewige Heimat ging uns voraus:

am 16.10. Hr. Franz Hollogschwandtner im 84. Lebensjahr, bestattet am 23.10. in Schwarzensee. 

Pfarre SITTENDORF

2393 Sittendorf Tel. 02237/7670

https://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarren/9341 

Aufruf zur Firmung 2021!

Jugendliche der Jahrgänge 2007 (und alle anderen), die gefirmt werden möchten, mögen sich bitte bei Sonja Weilharter: sonja.weilharter@gmx.at,  Tel. 00436605080552 oder bei P. Bruno: pater.bruno@web.de,  Tel. 00436704065340 melden! 

Das erste Treffen zur Firmung findet am Dienstag, dem 10. 11. um 19 Uhr im Pfarrstadl in Sulz statt! 

Ein herzliches Dankeschön und vergelt´s Gott allen Spendern und Spenderinnen der heurigen Le+O Erntedanksammlung. Vom 20.9. bis 18.10. wurden allein in Sulz und Sittendorf über 200 kg Zucker, Salz, Reis, Kaffee usw. zusammengebracht und am 21.10. nach Mödling zur Le+O Ausgabestelle gebracht. 

In die ewige Heimat ging uns voraus:

am 20.10. Fr. Anna-Maria Bernhard im 101. Lebensjahr 

Pfarre SULZ IM WIENERWALD

2392 Sulz, Tel. 02238/8105

https://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarren/9342 

1.11.  10.30 Uhr Hochamt zum Hochfest Allerheiligen mit Gedenken am Kriegerdenkmal, 

15 Uhr Gräbersegnung am Friedhof

14.11.  15 Uhr Festmesse in der Leopoldikapelle

28.11.  18.30 Uhr Vorabendmesse mit Segnung der Adventkränze

8.12.  10.45  Hochamt in der Gruberau – Patrozinium 

Bitte beachten Sie die aktuellen Aushänge bzw. die Einträge auf der homepage! Ein herzliches Dankeschön und vergelt´s Gott allen Spendern und Spenderinnen der heurigen Le+O Erntedanksammlung.  Vom 20.9. bis 18.10. wurden allein in Sulz und Sittendorf über 200 kg Zucker, Salz, Reis, Kaffee usw. zusammengebracht und am 21.10. nach Mödling zur Le+O Ausgabestelle gebracht. 

Pfarre TRUMAU

2521 Trumau, Tel. 02253/6209

https://www.erzdioezese-wien.at/pages/pfarren/9263 

8.11.  14.00 Uhr Einkehrtag „Gott ist mit uns“

15.11.  11.00 Uhr Kindergottesdienst 

SONNTAGSMESSEN

Zeiten vorbehaltlich der weiteren Entwicklung hinsichtlich Corona-Virus 

Alland: Samstag 18:30 Uhr, Sonntag 9 Uhr

Dornbach: b.a.w. keine Hl. Messe

Gaaden: Samstag 18 Uhr (Kapelle), Sonntag 10 Uhr 

Grub: Sonntag 10:30 Uhr

Gruberau: siehe Homepage Pfarre Sulz oder anfragen

Heiligenkreuz: Samstag 18:45, Sonntag 8:30,9:30,11,18:45 Uhr

Hochstraß: Sonntag 8:45 Uhr

Klausen-Leopoldsdorf: Samstag 18.30 Uhr, Sonntag 7:30, 10 Uhr

Mayerling: Sonntag Kapelle d. Heimes 14.30 Uhr, Karmel 19 Uhr

Maria Raisenmarkt: Samstag 18:30 Uhr, Sonntag 9:30 Uhr

Schwarzensee: Sonntag 8:15 Uhr

Siegenfeld: Sonntag 9 Uhr

Sittendorf: Samstag 18:30 Uhr, Sonntag 9 Uhr 

Sparbach: Sonntag 8:30 Uhr

Sulz: Samstag 18:30 Uhr, Sonntag 10:30 Uhr (aktuell siehe Homepage)

Trumau: Sonntag 9:30 Uhr

ÄRZTEBEREITSCHAFTSDIENST – ÄRZTENOTRUF: 141

Sonn- und Feiertagsdienste der Ärzte in den Gemeinden 

Alland, Gaaden, Heiligenkreuz und Klausen-Leopoldsdorf: 

Seit 1.7.2019 umfasst der kassenärztliche Wochenend- und Feiertagsdienst ausschließlich die Zeit zwischen 8:00 Uhr und 14:00 Uhr. Ordinationsbetrieb ist von 9:00 bis 11:00 Uhr. Außerhalb dieser Zeiten wenden Sie sich bitte telefonisch an die Gesundheitshotline 1450, in lebensbedrohenden Situationen an die Rettung 144 und in der Nacht von 19:00 bis 7:00 Uhr an den NÖ Ärztedienst 141.  Aufgrund einer Entscheidung des Verwaltungsgerichtshofes sind Ärztinnen und Ärzte mit §2 Kassenvertrag nicht mehr verpflichtet, an Wochenenden oder Feiertagen Bereitschaftsdienste abzuhalten. In sehr vielen Fällen passiert dies dennoch auf freiwilliger Basis. 

7./8.11.      Dr. BARTMANN Heiligenkreuz, 02258/8200

14./15.11.  Dr. MITTERMAYR Gaaden, 02237/7358

21./22.11.  Dr. EIPELDAUER Klausen, 02257/213 

Zahnarzt-Bereitschaftsdienst: 

Tel. 02258/2150 Dr. Meller, Alland; 

Tel. 02258/8580 Dr. Schmid-Renner, Heiligenkreuz

HP 

http://www.zahnarzt-schmid.at/

Tierarzt-Bereitschaft: 

Tel. 02258/6628 Dr. Grünwald, Alland; 

Tel. 02237/7269 Tierklinik Gaaden

Impressum: Kommunikationsorgan der Pfarren im Dekanat Heiligenkreuz, Herausgeber: Dechant Mag. Josef Kantusch, 

A-2533 Klausen-Leopoldsdorf                                           FH